top of page

Schulauszeichnung für den Schulsanitätsdienst an der GSR




Am Freitag, den 21.7.2023 hatte die Geschwister-Scholl-Realschule Bad Urach die große Ehre und Freude, Frau Plankenhorn und Frau Freytag, Vertreterinnen des DRK Kreisverbands sowie Frau Reiber als ehrenamtliche Kreisjugendleiterin zu empfangen. Die GSR sollte für ihren hervorragenden Schulsanitätsdienst durch den Kreisverband des Deutsch Roten Kreuzes (DRK) ausgezeichnet werden und dafür eine Plakette erhalten.

Schülerinnen und Schüler des schuleigenen Schulsanitätsdienstes, die betreuenden Lehrkräfte und die stellvertretende Schulleiterin waren anwesend, um die wohlverdiente Anerkennung entgegenzunehmen.


Die GSR wurde vom DRK-Kreisverband für ihre vorbildliche Arbeit im Bereich des Schulsanitätsdienstes ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler haben sich durch ihr engagiertes und kompetentes Handeln bei Notfällen und Verletzungen innerhalb der Schule hervorgetan. Ihr Einsatz und ihre Verantwortungsbereitschaft haben dazu beigetragen, dass Verletzte und Erkrankte schnell und professionell versorgt wurden, bis professionelle Hilfe eingetroffen ist.


Frau Reiber als ehrenamtliche Kreisjugendleiterin überreichte der Schule im Rahmen der Veranstaltung eine Plakette als sichtbares Zeichen der Wertschätzung für die vorbildliche Arbeit des Schulsanitätsdienstes. In ihrer Ansprache hob sie die Bedeutung des Schulsanitätsdienstes hervor und betonte, wie wichtig es sei, junge Menschen frühzeitig für Erste-Hilfe-Maßnahmen und medizinische Versorgung zu sensibilisieren. Durch das vorbildliche Engagement der Schülerinnen und Schüler würden diese wichtigen Fähigkeiten und Werte bereits in jungen Jahren gefördert.


Die Schulleitung, vertreten durch Konrektorin Frau Flitsch zeigte sich überwältigt von der Auszeichnung und bedankte sich herzlich beim DRK-Kreisverband für die Berücksichtigung der Bewerbung und dafür, dass die GSR als auszeichnungswert angesehen wird.

Sie erläuterte, dass die Lehrkräfte Herr Karle, Herr Ruf und Herr Kalessa nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch das Bewusstsein für soziales Engagement und Verantwortung wecken und letztlich die Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitätern ausbilden.

Die Sekretärin Frau Eberwein sei die Schnitt- und Schaltstelle des Schulsanitätsdienstes: Bei ihr melden sich Schüler/-innen oder Lehrkräfte mit verletzten oder kranken Schüler/-innen, sie verständigt über das Funkgerät den Schulsanitätsdienst, der dann innerhalb einer Minute am entsprechenden Ort antrifft. Von den insgesamt 40 „Schulsanis“ an der GSR sind übers gesamte Schuljahr täglich zwei Schüler/-innen eingeteilt, die mit Funkgeräten ausgestattet, für einen Einsatz parat stehen. Sollte ein Krankenwagen oder Notarzt von Nöten sein, wird im Vorfeld eine der zuständigen Lehrkräfte hinzugezogen, die Schulsanis fertigen ein Protokoll über die bisherigen Maßnahmen an, das den Rettungssanitätern dann übergeben wird und empfangen den Rettungsdienst mit Warnwesten, um sie zuverlässig und zügig zu den betroffenen Schüler/-innen zu bringen.


Die Schulsanis der GSR sind die wahren Helden des Programms, da sie sich freiwillig entschieden haben, ihre Zeit und Energie in den Dienst ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler zu stellen. Sie sind es, die Tag für Tag dafür sorgen, dass die GSR ein sicherer Ort ist, an dem jeder weiß, dass in schwierigen Momenten Hilfe in greifbarer Nähe ist. Sie zeigen, dass sie in der Lage sind, Verantwortung zu übernehmen, wenn es darauf ankommt.

„Ihr Einsatz geht weit über den regulären Unterricht hinaus, und mit ihrer Hilfe konnten wir unseren Schulsanitätsdienst zu dem machen, was er heute ist – nämlich eine feste Säule unserer Schulgemeinschaft.“ (Zitat Fr. Flitsch)

Lehrkraft Herr Karle war ebenso voll des Lobes für seine Schülerinnen und Schüler und betonte die positiven Auswirkungen, die der Schulsanitätsdienst auf das Schulklima und das Zusammengehörigkeitsgefühl habe. Er bedankte sich außerdem beim DRK Ortsverband Bad Urach für die unkomplizierte Hilfe, der mit Rat und Tat und mit Material für die Kurse zur Seite steht und bei der Stadt Bad Urach für die finanzielle Unterstützung.

„Der Schulsanitätsdienst ist mehr als nur ein Notfallsystem: Er verkörpert die Werte des Mitgefühls, der Solidarität und der Gemeinschaft, welche die Geschwister-Scholl-Realschule prägen.

Die Auszeichnung der Geschwister-Scholl-Realschule ist besonders bemerkenswert, da sie die erste Schule im Kreis Reutlingen ist, die in diesem Jahr die begehrte Plakette für ihren Schulsanitätsdienst erhält. Dies unterstreicht die besondere Leistung der Schule und die hohe Anerkennung, die sie durch den DRK-Kreisverband erfahren hat.


Die GSR wird auch weiterhin ihren vorbildlichen Schulsanitätsdienst fortsetzen und einen positiven Beitrag zur Gesundheit und Sicherheit der Schülerinnen und Schülern leisten.

Comments


bottom of page